BERTHA BENZ

Cäcilie Bertha Benz | Unternehmerin, Erfinderin
* 3. Mai 1849 in Pforzheim als Cäcilie Bertha Ringer | + 5. Mai 1944 in Ladenburg

„Leider wieder nur ein Mädchen.“ – Die Verletzung saß tief, als die junge Bertha Benz zufällig diesen Eintrag ihres Vaters las. Eine Kränkung, die für Bertha zum lebenslangen Antrieb wird, den Makel des vermeintlich falschen Geschlechtes wettzumachen.

Sie wurde 1849 in eine Zeit geboren, in der Frauen der Zugang zu höherer Bildung verwehrt war.  Doch sie interessierte sich schon früh für technische Zusammenhänge und entwickelte sich zu einer klugen und ehrgeizigen Frau. Und sie war ein Querkopf. Mit zwanzig Jahren verliebte sie sich in den mittellosen Carl Benz. Sie war fasziniert von dem Erfinder und seiner Vision vom pferdelosen Wagen. Allen Widerständen ihres Vaters zum Trotz investierte sie noch vor der Hochzeit ihre gesamte Mitgift in den Aufbau der Firma.  

Die Gründerjahre waren hart. Carl bestach zwar durch sein Konstruktionsgenie, besaß aber keinerlei kaufmännisches Talent. Die Familie lernte Hunger, Not und den Spott der Gesellschaft kennen.

Doch Bertha wollte der Welt beweisen, wozu das Automobil in der Lage war, und wagte eine tollkühne und riskante Aktion: die allererste Langstreckenfahrt der Welt.  Auf fingerdünnen Speichenrädern und ohne Dach ratterte sie mit ihren beiden Söhnen und ohne das Wissen ihres Mannes über 100 Kilometer weit. Dies war damals nicht nur ein technisches, sondern als Frau vor allem auch ein gesellschaftliches Wagnis. Mutig, clever und pragmatisch stellte sie sich allen Hindernissen. Die Reise wurde zu einer PR-Tour sondergleichen und trug wesentlich zum wirtschaftlichen Erfolg der Firma bei.

Doch einmal irrte Bertha gewaltig. Als Hitler auftauchte, hielt sie ihn für den Retter der Deutschen. Die Familie Benz wurde schnell von der NS-Propaganda vereinnahmt und ließ sich funktionalisieren. Erst als sie verstand, wohin Hitlers Politik führte, distanzierte sie sich wieder und bedauerte ihre Fehleinschätzung. Auch hier bewies Bertha die Stärke, sich ihren Fehler einzugestehen und sich gegen die breite Masse zu stellen.

Bertha Benz war eine mutige und emanzipierte Frau, garniert mit einer großen Portion Unternehmergeist. Sie glaubte nicht nur an die Vision des Autos, sie glaubte vor allem an sich selbst.